Tag Archives: altes Kochbuch

Rezeptvergleich: Rhabarberkuchen – alt gegen neu

Posted on by 0 comment

Zum ersten Mal wächst dieses Jahr der Rhabarber, den ich vor bestimmt 5 Jahren gepflanzt habe, richtig üppig. Wahrscheinlich hat er meine scheiternden Rhabarberkuchenversuche geahnt…
😉

Rhabarber

Als erstes hab ich nämlich ein total hippes Rezept aus einer total hippen neuen Zeitschrift ausprobiert, bei dem die Einzelteile auch echt lecker geschmeckt haben: Mascarponecreme, Amarettini – nannte sich irgendwas in Richtung “umgedrehter Rhabarberkuchen” und sah bei der Zubereitung so aus:

Rhabarberkuchen erster Versuch

Das Dumme war nur, dass das Ding so wässrig war, dass es nach dem Backen total auseinander gefallen ist.
🙁

Beim nächsten Versuch hab ich auf Omas gutes altes Koch- und Haushaltsbuch aus den 50er Jahren zurückgegriffen. Und siehe da! Klappt wunderbar. Ein einfacher aber leckerer Mürbteigboden und ein Sahne-Eier-Guss:

Rhabarberkuchen zweiter Versuch

Der Boden war beim ersten Mal bisschen weich, deswegen ist er etwas in die Breite gegangen aber geschmeckt hat er schweinelecker!

Rhabarberkuchen zweiter Versuch

Und hier das Rezept:

Mürbteigboden

Zutaten

  • 200g Mehl
  • 80g Butter
  • 50g Zucker
  • 1 Ei
  • 3 EL Sauerrahm, Weißwein oder Milch

Zubereitung

  • Backofen auf 170° Umluft vorheizen.
  • Zutaten mit der Hand verkneten, Teig kühl stellen (oder auch nicht, wenns mal wieder schneller gehen muss…).
  • Springform fetten.
  • Ich zerteile den Teig immer in 2 Hälften. Aus der einen Hälfte rolle ich den Boden aus. Die andere Hälfte halbier ich noch mal, das gibt den Rand. Aus jeder Hälfte forme ich eine Rolle, die fast die Länge des halben Umfangs der Springform hat. Danach rolle ich das Ding glatt und leg es als Rand ins Innere der Springform. Das selbe mit der anderen Hälfte wiederholen und die Nahtstellen gut zusammendrücken.

Rhabarberfüllung

Zutaten

  • 120g Zucker
  • 2 EL Mehl
  • 1/4l Sahne
  • 2 Eier
  • 2-4 Stangen Rhabarber

Zubereitung

  • Rhabarber schälen und in ca. 2cm große Stücke schneiden.
  • Mit kochendem Wasser überbrühen, Wasser danach gleich wieder abgießen und Rhabarber gut einzuckern.
  • Mürbteigboden mit Semmelbrösel bestreuen. Rhabarber darauf verteilen.
  • Mehl mit Sahne verrühren, Zucker und Eier dazu (kann man als ganzes rein tun, wenn man Muße hat, kann man die Eier auch trennen und die Eiweiße schlagen, dann wirds etwas luftiger)
  • Eimasse auf dem Rhabarber verteilen.
  • Das Ganze ca. 40 Minuten backen.

Mein Fazit: Hier schlägt eindeutig Omas guter alter und vor allem schneller Kuchen die moderne, aufwändigere Variante.

Category: Rezepte | Tags: ,